Sie sind hier

Brotbackautomat: Probleme die auftreten können

Brotbackautomat: Probleme die auftreten können

Das Brot ist eingesunken
Wenn Ihr Brot an allen Seiten eingesunken zu sein scheint, dann bedeutet das, dass der Teig zu feucht war. Versuchen Sie, etwas weniger Wasser hinzuzufügen. Wenn Sie konservierte Früchte oder Gemüse verwenden, lassen Sie diese zuerst gut abtropfen und reiben sie gut trocken, bevor Sie sie verwenden. Sie sind längere Zeit durchtränkt, wodurch sie überschüssige Feuchtigkeit besitzen. Sie können auch versuchen, eine leichtere Mehlsorte zu verwenden. 
Es kann auch zu starkes Aufgehen sein. Der Teig ist so stark aufgegangen, dass er das Aufgehen nicht bewältigen kann. Versuchen Sie, etwas weniger Hefe hinzuzufügen, 1 bis 2 Gramm. 

Das Brot ist in der Mitte unzureichend gebacken
Wenn das Innere des Brotes unzureichend gebacken ist, kann dieses an der verwendeten Mehlsorte liegen. Das erfolgt meistens durch die Verwendung schwererer Mehlsorten, wie zum Beispiel Roggenmehl oder Vollkornmehl. Versuchen Sie, einen Knetprozess mehr zu verwenden, wenn Sie diese Mehlsorten gebrauchen. Wenn die Brotbackmaschine den ersten Knetprozess beendet hat, schalten Sie das Gerät aus. Stellen Sie dann den Apparat wieder ein und drücken Sie auf ‘Start/Stop‘: Das Gerät wird wieder mit Kneten beginnen; es wurde nun eine größere Menge Luft in den Teig aufgenommen. Sie können auch den Bräunungsgrad der Kruste auf dunkel setzen, wodurch die Backtemperatur etwas höher wird. 

Das Brot ist übergelaufen
Wenn Ihr Brot höher aufgeht als normal, haben Sie zuviel Hefe verwendet. Kontrollieren Sie, ob Sie die richtige Menge und den richtigen Typ von Hefe verwendet haben. Zuviel Zucker kann Ihre Hefe zu stark aktivieren. Senken Sie die Zuckermenge und achten Sie auch auf getrocknete Früchte und Honig, die viel Zucker enthalten. Versuchen Sie, Ihre Wassermenge um 10 bis 20 ml zu senken. Denken Sie daran, dass eine geringere Feuchtigkeit die Hefe daran hindert, zu aktiv zu sein. Die Verwendung eines sehr fein gemahlenen Mehls kann das Brot manchmal auch zu hart aufgehen lassen. Diese Mehlsorten benötigen zum Aufgehen keine so aktive Hefe wie schwerere oder gröber gemahlene Mehlsorten. 

Das Brot ist zu trocken
Verwenden Sie etwas weniger Mehl oder fügen Sie 1 Esslöffel Flüssigkeit hinzu. Wenn die Brotbackmaschine schwereren Teig vermischt oder wenn sie längere Knetzeiten verwendet, kann es sein, dass die Maschine auf der Anrichte leicht zu vibrieren beginnt. Sorgen Sie daher dafür, dass das Gerät auf einer stabilen Oberfläche steht, nicht zu dicht bei einem anderen Gegenstand und auch nicht zu nahe am Rand der Anrichte. 

Platte Brote
Wenn Sie ein von der Mühle gemahlenes Mehl oder Vollkornmehl nehmen, kann das Brot etwas platter sein. Wenn Ihr Brot gar nicht aufgeht, dann ist es nötig, die Hefe zu kontrollieren. Haben Sie nicht vergessen, die Hefe hinzuzufügen? Wenn das Brot nur leicht aufgegangen ist, kann es sein, dass die Hefe zu alt war. Die Aktivierung von Hefe wird durch zu kaltes oder zu warmes Wasser verhindert. überprüfen Sie auch die verwendete Salzdosis. Versichern Sie sich, dass Sie nicht zuviel Salz verwendet haben.